Die Metzler-Orgel in der Kirche Erlach

Am 11. Dezember 2011 durfte die Kirchgemeinde Erlach-Tschugg die neue Orgel im Rahmen eines Festgottesdienstes einweihen. Gebaut wurde das Instrument von der Firma Metzler Orgelbau AG in Dietikon, einem alten Familienbetrieb, der heute in vierter Generation von den Brüdern Andreas und Mathias Metzler geführt wird. Gemäss der Geschäftsphilosophie der Gebrüder Metzler soll eine Orgel für Generationen, wenn nicht für Jahrhunderte gebaut werden. Aus diesem Grund sind an Material und Handwerk höchste Anforderungen zu stellen. Alles an der Orgel ist feinste Handarbeit: von den sorgfältig ausgewählten Baumstämmen (vorwiegend Eiche), gelagert und zu gesägt in der firmeneigenen Schreinerei, über das Schmelzen der verschiedenen Zinn/Blei-Legierungen für die Metallpfeifen, bis zum Ausschneiden und Verlöten der einzelnen Bestandteile. Dasselbe gilt auch für die Zungenpfeifen mit ihrer aufwändigen Konstruktion aus Holzköpfen, Kehlen und Zungenplättchen. Genau ein so sorgfältig gebautes, kostbares Instrument gehört in die Kirche Erlach, welche von hoher kunsthistorischer und ästhetischer Qualität ist.

Die Orgel ist ein in reiner Handarbeit gefertigtes Einzelstück, deren Herstellung über 6`000 Arbeitsstunden erforderte. Sie besitzt 1`256 klingende Pfeifen plus 9 stumme im Prospekt und umfasst 21 Register. Das Gesamtgewicht beträgt 4`500 kg.

Bei der Intonation wird grössten Wert auf möglichst charakteristische und differenzierte Einzelregister gelegt, weil dies anregendes Spielen auf vielen einzelnen Registern ermöglicht und zudem zu interessanten Registerkombinationen führt. Das neue Instrument ist mit einer reichen Palette von Grundstimmen in der 8`Lage ausgerüstet.

Die Kosten der Orgel betrugen rund Fr. 500`000.-. Finanziert wurde sie zu einem Teil aus eigenen Mitteln der Kirchgemeinde und zum andern aus Spenden, die mit verschiedenen Aktionen eingeholt wurden. Spendenbeträge ab Fr. 1`000.- sind auf einer Donatorentafel auf der Empore aufgeführt.